Trekkies Forum
RegistrierungTeammitgliederHäufig gestellte FragenSuche

Trekkies Forum » Star Trek » Bücherei » Bücherei (deutsch) » Discovery » Band 1: Gegen die Zeit (David Mack) » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Umfrage: Wie hat dir der Roman gefallen?
Gut 2 100.00%
Sehr gut 0 0.00%
Befriedigend 0 0.00%
Ausreichend 0 0.00%
Mangelhaft 0 0.00%
Ungenügend 0 0.00%
Insgesamt: 2 Stimmen 100%
 
Frank
Deutscher Meister 2018


Dabei seit: 08.11.2004
Beiträge: 19.179
Herkunft: Soltau



  Zeige Frank auf Karte
Band 1: Gegen die Zeit (David Mack) Zum Anfang der Seite springen

Band 1: Gegen die Zeit


Autor: David Mack


Dateianhang:
jpg std1.jpg (65,13 KB, 60 mal heruntergeladen)


An Bord des Raumschiffs Shenzhou wird Lieutenant Michael Burnham, eine menschliche Frau, die unter Vulkaniern aufgewachsen ist und von ihnen ausgebildet wurde, zum Ersten Offizier befördert. Doch wenn sie den Posten behalten will, muss sie Captain Philippa Georgiou beweisen, dass sie ihn auch verdient.

Gelegenheit dafür erhält sie, als die Shenzhou eine Kolonie der Föderation vor einem uralten, fremden Schiff beschützen muss, das aus den tiefsten Tiefen der unerforschten Meere aufgetaucht ist.

Während sich die Bedrohung durch das geheimnisvolle Schiff zuspitzt, erklärt die Sternenflotte die Kolonie für entbehrlich, um dieser Bedrohung Einhalt zu gebieten. Burnham muss in das fremde Schiff eindringen, um die Leben tausender Unschuldiger zu retten. Dafür muss sie sich allerdings der Wahrheit ihrer beunruhigenden Vergangenheit stellen und einen Mann um Hilfe bitten, den sie zeit ihres Lebens gemieden hat – bis jetzt.



Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.

25.09.2017 15:12 Frank ist offline Homepage von Frank Beiträge von Frank suchen
Frank
Deutscher Meister 2018


Dabei seit: 08.11.2004
Beiträge: 19.179
Herkunft: Soltau



  Zeige Frank auf Karte
Zum Anfang der Seite springen

Aktuell gibt es das E-Book für 3,99 Euro (statt 7,99).

Gruß, Frank



Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.

05.10.2017 16:50 Frank ist offline Homepage von Frank Beiträge von Frank suchen
Frank
Deutscher Meister 2018


Dabei seit: 08.11.2004
Beiträge: 19.179
Herkunft: Soltau



  Zeige Frank auf Karte
Zum Anfang der Seite springen

Schon in der Pilotfolge wurde ja deutlich, dass Saru und Burnham nicht gerade die besten Freunde sind.
In diesem Roman, dessen Handlung noch ein Jahr früher angesiedelt ist, ist es noch extremer.
Die beiden können sich absolut nicht ausstehen.
Außerdem fühlt sich Saru als Außenseiter an Bord, und dann wird ihm auch noch Burnham als Erster Offizier vor die Nase gesetzt.

Der Beginn des Romans ist ein wenig zäh und verkrampft.

Nach kurzer Zeit kommt dann auch schon die Enterprise ins Spiel.
Durch einen Befehl, den Pike erhalten hat, stehen sich beide Schiffe fast feindselig gegenüber.
Hier fühlt man sich ein wenig an "Der Aufstand" erinnert.
Die Sympathiepunkte des Lesers gehen hier eindeutig an die Shenzhou.

Natürlich entspannt sich die Lage in letzter Sekunde, und beide Crews beginnen zusammenzuarbeiten.
Jetzt kommt auch die Handlung so richtig in Schwung und alles wird "runder".

Saru erkennt in Commander Una, der Nummer 1 von Pike, einen verwandten Geist und wird auch durch sie immer selbstbewusster.
Und auch Burnham und Spock, die sich zu Beginn noch absolut fremd sind, kommen sich etwas näher.

Insgesamt hat mir der Roman gut gefallen, ein durchaus gelungenes Crossover von TOS uns DSC.
Ich bin mit einer 2- dabei.

Einen dicken Schnitzer gibt es übrigens, als in einer Szene die Enterprise und die Shenzhou als Schwesterschiffe bezeichnet werden.


Und noch ein Wort zum Hörbuch.
Insgesamt macht Ulrike Kapfer ihre Sache gut,
nur leider spricht sie Saru und Sarek falsch aus (beides mit einem e wie in Kevin).

Gruß, Frank



Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.

27.02.2018 21:15 Frank ist offline Homepage von Frank Beiträge von Frank suchen
DanielaWalch
Kadett im 2. Jahr


Dabei seit: 13.02.2017
Beiträge: 20



RE: Band 1: Gegen die Zeit (David Mack) Zum Anfang der Seite springen

So, nun hab ich es auch gelesen. Hier meine Eindrücke:

Nach den letzten Erfahrungen mit Star Trek, wie die Abrams-Filme und auch Enterprise und nach dem, was ich schon über die Discovery-Serie gehört hatte, war ich mehr als skeptisch. Es ist mir in letzter Zeit zuviel Geballer, zu viel Special Effects und zu wenig an Inhalt. The Orville fand ich hier mehr in der ST-Tradition stehend und ich würde gerne noch mehr davon sehen.

Nun also ein Roman zur Discovery-Serie. Zumindest der Roman - das Fernseherlebnis steht ja noch aus - hat mich positiv überrascht, wenn auch nicht komplett überzeugt.

Der Roman konzentriert sich vor allem auf drei Charaktere: der Captain Philippa Georgio, den gerade frisch beförderten 1. Offizier Michael Burnham (trotz des Namens eine Frau) und den ebenso frisch beförderten 2. Offizier Saru.

Zwischen Michael und Saru gibt es gewisse Spannungen, die sie sich zum Großteil selber nicht erklären können. Saru ist ein Kelpianer, die Besonderheiten seiner Spezies werden gut dargelegt. Michael gefiel mir eigentlich vom Charakter her - sie ist ein Mensch, aber auf Vulkan aufgewachsen und betrachtet sich als kulturellen Vulkanier. Aber - und hier dachte ich, ich bin im Fan-Fiction-Bereich, ihr vulkanischer Ziehvater ist niemand geringerer als Sarek! Sie ist teilweise mit Spock aufgewachsen, es gab sogar eine Art Geschwisterrivalität zwischen ihnen. Einerseits hat es mir gefallen, dass Spock im Roman vorkam und sowohl seine als auch Michaels Hintergründe so viel Raum bekamen, innere Konflikte, innerste Gefühle, das war schon spannend und gut geschrieben.
Andererseits ... schon als Sybok in einem Kinofilm auf einmal auftauchte, wie ein weißes Kaninchen, das aus dem Hut gezogen wird, dachte ich mir "ach nee". Nun also neben dem Halbbruder noch eine Ziehschwester. Klar, Spock ist faszinierend, aber - hätte es nicht auch ein anderer Vulkanier sein können? Musste es gleich Sarek und Spock sein? Es kam mir so vor, als wollte man mit aller Gewalt die ST-Fans an Bord holen, die vor allem TOS mögen.

Trotzdem - die Beziehungen zwischen diesen drei, die Entwicklungen und Befindlichkeiten, haben mir gut gefallen!



Es gibt einige Erklärungen bezüglich des Schiffdesigns, warum Georgio einen Bereitschaftsraum hat, Pike jedoch nicht, etc. deshalb vermute ich, dass sich die Discovery von der alten Enterprise unterscheidet. Obwohl die Geschichte noch gar nicht auf der Discovery spielt, sondern auf der Shenzhou.


Der Konflikt, den die Crews lösen müssen, erinnert an die erste TNG-Folge. Auch hier taucht unerwartet auf einem Planeten eine fremde Intelligenz auf. Es ist ein Raumschiff, das unter dem Meeresboden lag und zwar seit Millionen von Jahren. Gestört von einer Bohrplattform taucht es auf (und zerstört dabei die Bohrplattform). Dann sendet es Drohnen in die Hauptstadt aus, zerstört diverse Regierungsgebäude. Die Kolonie wollte eigentlich autark sein, aber ruft nun die Sternenflotte um Hilfe. Georgios Schiff ist in der Nähe und eilt zu Hilfe.

Vor allem haben mir Spocks und Michaels Abenteuer im Koloss gefallen, das war sehr intellektuell. Den Kampf hab ich nur überflogen, zum Glück war es nicht viel "Action" im Buch.


Lesen oder nicht?

Entgegen meiner Befürchtungen hat mir das Buch gefallen, was vor allem an dem Trio Philippa - Saru - Michael und dem Duo Michael - Spock lag. Die Charaktere werden gut vorgestellt und Pike, Una und Spock von der Enterprise haben tolle Auftritte. Die Tatsache, dass Michael Burnham Spocks Ziehschwester ist, lässt mich mit den Augen rollen, aber leider muss ich mich mit dieser, in meinen Augen unglücklichen, weil fanfictionhaften, Entscheidung der Discovery-Macher, anfreunden.


Diese Rezi wurde zunächst hier veröffentlicht.



"Oma, ich bin ein Trekkie". "Ach ja? Dann bin ich ein -- Saubie!"
~~~
Mein Rezensionsblog buchvogel.blogspot.com
~~
23.06.2018 18:37 DanielaWalch ist offline Homepage von DanielaWalch Beiträge von DanielaWalch suchen
Saavik
Flottenadmiral


Dabei seit: 08.11.2004
Beiträge: 4.379



RE: Band 1: Gegen die Zeit (David Mack) Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von DanielaWalch
.. sie ist ein Mensch, aber auf Vulkan aufgewachsen und betrachtet sich als kulturellen Vulkanier. Aber - und hier dachte ich, ich bin im Fan-Fiction-Bereich, ihr vulkanischer Ziehvater ist niemand geringerer als Sarek! Sie ist teilweise mit Spock aufgewachsen, es gab sogar eine Art Geschwisterrivalität zwischen ihnen. Einerseits hat es mir gefallen, dass Spock im Roman vorkam und sowohl seine als auch Michaels Hintergründe so viel Raum bekamen, innere Konflikte, innerste Gefühle, das war schon spannend und gut geschrieben.
Andererseits ... schon als Sybok in einem Kinofilm auf einmal auftauchte, wie ein weißes Kaninchen, das aus dem Hut gezogen wird, dachte ich mir "ach nee". Nun also neben dem Halbbruder noch eine Ziehschwester. Klar, Spock ist faszinierend, aber - hätte es nicht auch ein anderer Vulkanier sein können? Musste es gleich Sarek und Spock sein? Es kam mir so vor, als wollte man mit aller Gewalt die ST-Fans an Bord holen, die vor allem TOS mögen.


Das mit der Adoptivschwester finde ich auch etwas merkwürdig. Sybok, als Halbbruder war schon eine Überraschung.

Halbbruder, Adoptivschwester... was kommt als nächstes ? Das Spock 7 uneheliche Kinder hat, eines der Kinder plötzlich auftaucht und sagt "Du bist mein Vater" ?

So sehr ich die Vulkanier mag... So sehr ich Spock, Sarek und Amanda mag... es ist fast ein wenig zu viel des Guten.



Verletze nicht diejenigen, die dich verletzten. Biete ihnen Frieden, immer wieder, bis du stirbst. Dadurch bekommst du selbst Frieden, auf die eine oder andere Weise, selbst wenn man dich tötet. Du kannst den anderen nur das geben, was du selbst erfahren hast. - Surak
24.06.2018 09:00 Saavik ist offline Beiträge von Saavik suchen
Frank
Deutscher Meister 2018


Dabei seit: 08.11.2004
Beiträge: 19.179
Herkunft: Soltau



  Zeige Frank auf Karte
Zum Anfang der Seite springen

Ja, diese Geschwister-Geschichte hätte nun wirklich nicht sein müssen.
Fairerweise muss man sagen, dass der Roman dafür natürlich nichts kann.
Das ist die Schuld der Serie.
Wie Daniela schon sagte wollte man mit diesem Fanservice wohl einfach nur die TOS-Fans an Bord holen.

Gruß, Frank



Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.

24.06.2018 13:49 Frank ist offline Homepage von Frank Beiträge von Frank suchen
Mars412
Admiral


Dabei seit: 31.12.2004
Beiträge: 2.549
Herkunft: OWL in NRW



  Zeige Mars412 auf Karte
RE: Band 1: Gegen die Zeit (David Mack) Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von SaavikDas Spock 7 uneheliche Kinder hat, eines der Kinder plötzlich auftaucht und sagt "Du bist mein Vater" ?


Das erinnert mich gerade an eine Blooper-Sequenz, wo ein Junge auf die Brücke läuft und Spock mit "Daddy" anspricht ...



Mars412
24.06.2018 23:15 Mars412 ist offline Homepage von Mars412 Beiträge von Mars412 suchen Füge Mars412 in Kontaktliste ein
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Trekkies Forum » Star Trek » Bücherei » Bücherei (deutsch) » Discovery » Band 1: Gegen die Zeit (David Mack)

Impressum

Forensoftware: Burning Board, entwickelt von WoltLab GmbH
Style & Design © by Tholund | corrected, modified & extended by Markus Dippold
radiosunlight.de
CT Security System : © 2006 Frank John & cback.de