Trekkies Forum
RegistrierungTeammitgliederHäufig gestellte FragenSuche

Trekkies Forum » Star Trek » Serien » Raumschiff Enterprise (TOS) » 2.21 Schablonen der Gewalt » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (3): « vorherige 1 2 [3]
Umfrage: Schablonen der Gewalt (Wie gefällt Euch die Episode? Die Abstimmung erfolgt nach Schulnoten)
5 5 25.00%
3 4 20.00%
1 3 15.00%
4 3 15.00%
6 3 15.00%
2 2 10.00%
Insgesamt: 20 Stimmen 100%
 
Admiral X
Lt. Commander


Dabei seit: 09.10.2017
Beiträge: 189



RE: 2.21 Schablonen der Gewalt Zum Anfang der Seite springen

Nachdem ich die Folge gerade gesehen habe, kann ich die sehr negative Resonanz überhaupt nicht nachvollziehen. Klar, die Meinungen gehen auseinander, aber warum genau ist der Grundtenor denn derart negativ? Mich hat sie jedenfalls sehr positiv überrascht.

Das Nazi-Thema ist natürlich schon eines, das gefühlt bereits, keine Ahnung, 1288398399 mal oder so in Serien und Filmen behandelt wurde und daher nichts wirklich Neues, das stimmt. Es ist auch richtig, dass man es weniger mit dem Holzhammer hätte verabreichen können, indem man z.B. eine Kultur dargestellt hätte, die wie Nazis denkt und handelt, aber nicht direkt die realen Nazis aus dem 20. Jahrhundert imitiert. Trotzdem fand ich den Umgang mit dem Thema in der Folge gut. Es wird auf einfachste Weise gezeigt, wie schrecklich und falsch eine solche Ideologie ist und das zu thematisieren ist doch nichts so Schlechtes? Kann es sein, ohne jemandem zu nahe treten zu wollen, dass manche Leute die Intention der Folge vielleicht falsch verstanden haben? Ich meine, es ist doch eigentlich überdeutlich, dass es sich um eine Anti-Nazi-Folge handelt und nicht etwa das Gegenteil davon.

Was die Aufregung um Spocks Aussage gegenüber Kirk angeht, so muss ich meinem Vorredner beipflichten. Spock witzelt da einfach nur wegen der Uniform, er bezieht es auf Kirks optische Erscheinung, nicht auf seinen Charakter oder so. Auch das kam ja möglicherweise bei vielen Leuten falsch an.

Aus filmischer Sicht fand ich es jedenfalls gut gemacht, auch weil die Folge durchgehend spannend war und das, obwohl sie ohne all zu große Action auskommt. Hinzu kommt das Aufgreifen einiger wichtiger Themen, die mit dem übergeordneten Nazi-Thema zusammenhängen, etwa dass man Menschen, die Hass und Gewalt vermitteln, nicht selbst mit Hass und Gewalt entgegnen sollte, weil man dadurch nicht besser ist, sondern sich vielmehr auf die gleiche Stufe begibt. Oder dass hinter einem Menschen nicht immer das steckt, was offensichtlich ist bzw. was andere Menschen uns über diesen Menschen glauben machen wollen, siehe den angeblichen Führer, der eigentlich nur als Marionette benutzt worden ist.

Kurz und gut: Ich finde diese Folge spricht einige wirklich interessante Aspekte an, ist durchgehend spannend und trotz des ernsten Themas und der damit einhergehenden, durchaus beklemmenden Atmosphäre kommt auch der Humor nicht zu kurz. Aber das ist nur meine Meinung Augenzwinkern Und ich finde es völlig in Ordnung, die Folge nicht zu mögen.. aber dass gerade hier gleich so viele Leute eine negative Wertung aussprechen oder die Folge gar als "dumm" bezeichnet wird, das verstehe ich nicht so ganz.



Womöglich haben Sie sich zu Wesen mit Fähigkeiten entwickelt, die ich nicht begreifen kann. Aber der Preis dafür war hoch: Sie haben Einfühlungsvermögen und Mitgefühl verloren... Dinge, die dem Leben einen Sinn verleihen. Wenn das der Preis dafür ist, um hoch entwickelt zu sein... dann bleibe ich lieber primitiv.
-John Archer
23.10.2017 13:20 Admiral X ist offline Beiträge von Admiral X suchen
Zwiebeltaaya
Captain


Dabei seit: 08.10.2017
Beiträge: 337
Herkunft: BS



RE: 2.21 Schablonen der Gewalt Zum Anfang der Seite springen

Ich dachte immer, der negative Tenor galt nur a) der deutschen Empfindlichkeit, was Nazianspielungen angeht (was ich generell teile, hier aber gut gemacht finde, da nicht generell verteufelt wird) und b) wegen der expliziten Darstellung von Folter.

Ich persönlich mag die Folge sehr gern und sehe Spocks Spruch auch als Witz an.
Eine Sache hat mir da immer ein kleines Stirnrunzeln gebracht: Vulkanier versuchen, weit weniger animalisch und deutlich kontrollierter als Menschen zu sein, UND sind Wüstenbewohner. Tagsüber ist da Körperbehaarung also eher störend, weil hitzestauend. Deshalb hätte ich eher erwartet, dass Vulkanier keine Brustbehaarung haben.

Aber vielleicht liegt das an Spocks menschlicher Hälfte. Und sie konnten dem armen Nimoy ja nicht mal eben für eine Folge Heißwachs aufklatschen, das wäre auch gemein gewesen. großes Grinsen

Abgesehen von dieser kleinen Überlegung ist das eigentlich eine meiner Lieblingsfolgen.
23.10.2017 14:05 Zwiebeltaaya ist offline Homepage von Zwiebeltaaya Beiträge von Zwiebeltaaya suchen
Admiral X
Lt. Commander


Dabei seit: 09.10.2017
Beiträge: 189



RE: 2.21 Schablonen der Gewalt Zum Anfang der Seite springen

Yessss, ich bin also nicht allein großes Grinsen

Aber ja, du könntest recht haben, was die deutsche Empfindlichkeit angeht. Die merkt man oftmals deutlich, kann mich erinnern, dass das vor einigen Jahren bei dem WKII-Film "Fury" ähnlich war als dieser im Kino lief. Da kommen die Nazis auch nicht unbedingt gut weg und in Deutschland wurde der Film auch ziemlich verrissen. In den USA wiederum war er glaube ich sehr erfolgreich ^^ Ich meine, ich bin natürlich auch nicht dafür, wenn verallgemeinernd gesagt wird "Alle deutschen sind/waren Nazis!", doch wie du schon sagst, das ist in "Schablonen der Gewalt" ja nun nicht der Fall.

Interessanter Gedankengang was Spocks Brustbehaarung angeht großes Grinsen Ich meine, erwartet hätte ich das auch nicht, aber so wirklich drüber nachgedacht habe ich da nicht. Doch jetzt wo du es sagst... wird aber wohl wirklich an Leonard Nimoy selbst gelegen haben.



Womöglich haben Sie sich zu Wesen mit Fähigkeiten entwickelt, die ich nicht begreifen kann. Aber der Preis dafür war hoch: Sie haben Einfühlungsvermögen und Mitgefühl verloren... Dinge, die dem Leben einen Sinn verleihen. Wenn das der Preis dafür ist, um hoch entwickelt zu sein... dann bleibe ich lieber primitiv.
-John Archer
23.10.2017 14:40 Admiral X ist offline Beiträge von Admiral X suchen
Frank
Deutscher Meister 2019


Dabei seit: 08.11.2004
Beiträge: 19.843
Herkunft: Soltau



  Zeige Frank auf Karte
Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Admiral X
...
Interessanter Gedankengang was Spocks Brustbehaarung angeht großes Grinsen Ich meine, erwartet hätte ich das auch nicht, aber so wirklich drüber nachgedacht habe ich da nicht. Doch jetzt wo du es sagst... wird aber wohl wirklich an Leonard Nimoy selbst gelegen haben.


War gerade in der aktuellen Discovery-Folge zu sehen: Sarek ist auch nicht ohne.
Aber Vulkanier sind ja auch keine Weicheier. großes Grinsen

Ist schon interessant worauf Fans so alles achten. Augenzwinkern


Schablonen der Gewalt sollte ich mir wohl auch mal wieder ansehen.
Vielleicht diese Woche noch ...

Gruß, Frank



Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.

24.10.2017 03:17 Frank ist offline Homepage von Frank Beiträge von Frank suchen
Zwiebeltaaya
Captain


Dabei seit: 08.10.2017
Beiträge: 337
Herkunft: BS



RE: 2.21 Schablonen der Gewalt Zum Anfang der Seite springen

Liegt vermutlich an meiner unglaublichen Abneigung gegen Brustbehaarung, dass mir das so aufflel und es mich auch ein wenig enttäuscht hat. unglücklich
24.10.2017 08:28 Zwiebeltaaya ist offline Homepage von Zwiebeltaaya Beiträge von Zwiebeltaaya suchen
Frank
Deutscher Meister 2019


Dabei seit: 08.11.2004
Beiträge: 19.843
Herkunft: Soltau



  Zeige Frank auf Karte
Zum Anfang der Seite springen

Habe mir die Folge gerade mal wieder angetan.

"Doktor McCoy hat ein Problem mit der Uniform."

Wahre Worte, denen ich mich nur anschließen kann.


Die paar Minuten zum Schluss entschädigen ein wenig für die 40 Minuten zuvor.
Die letzten Worte von Gill und die Feststellung, dass die Oberste Direktive (auch wenn sie hier noch anders heißt) absolut ihre Berechtigung hat.

Nichtsdestotrotz gefällt mir die Episode immer noch nicht; kann mich einfach nicht damit anfreunden.

Gruß, Frank



Wo Leidenschaft ist, da ist auch Hoffnung.

31.10.2017 01:37 Frank ist offline Homepage von Frank Beiträge von Frank suchen
Grand Master Yoda
Flottencaptain


Dabei seit: 23.11.2018
Beiträge: 428



RE: 2.21 Schablonen der Gewalt Zum Anfang der Seite springen

Nazis im Weltall – naja. Dass TOS gerne mal Geschichtsaufbereitung betreibt, wurde ja schon am Beispiel der alten Römer, der Griechen, des Wilden Westens, der Gangsterbanden Chicagos und der Indianer deutlich. Schablonen der Gewalt beschäftigte sich nunmehr mit dem NS-Regime.

Was ich an der Episode – die aus bekannten Gründen lange Zeit in Deutschland nicht ausgestrahlt wurde – am meisten kritisiere, ist die Leichtigkeit, mit der ein totalitäres Verbrecher-Regime binnen weniger Stunden unterwandert und ausgeschaltet wird. Und das nicht etwa von einer ganzen Raumschiff-Flotte, sondern von Kirk, Spock und Dr. McCoy. Das ist derart naiv und verharmlosend, dass es dem Anspruch an das Thema nicht ansatzweise gerecht wird.

Folgendes Zitat bringt es m. E. auf den Punkt:

Zitat:
„Patterns of Force“ war nicht nur eine deutlich schwächere Variante von „A Piece of the Action“, sie behandelte auch in einer unerträglich geschmacklosen Weise das Thema Nationalsozialismus. (…) Die scheinbare Harmlosigkeit des ganzen Themenkomplexes wurde durch Spocks lakonische Bemerkung zu Kirk noch verstärkt, nachdem der eine SS-Uniform angezogen hatte, um sich zu tarnen. „Sie würden einen perfekten Nazi abgeben“, bemerkte Spock trocken, eine in ihrer Naivität geradezu erschreckende Äußerung.


(Quelle: „Das STAR TREK Universum“, Band 1, S. 139/140)

Dabei war der Denkansatz der Autoren durchaus passabel: Ein irdischer Historiker beabsichtigte, den Planeten Ekos nach dem Vorbild des perfekt organisierten und wirtschaftlich erfolgreichen Nationalsozialismus neu zu gestalten. Dabei ging allerdings einiges schief, woraufhin die üble Ideologie der Nazis die Oberhand gewann.

Fast überflüssig zu erwähnen, dass der Name „Zeon“ – die „Zeonisten“ sind die von den Ekosianern Verfolgten – aus der jüdischen Sprache abgeleitet wurde.

Wenigstens sind einige Dialoge halbwegs brauchbar (Kirk: „Ich bin schon froh, wenn Sie damit ein Scheunentor treffen!“ – Spock: „Captain, wieso sollte ich auf so ein Gebilde zielen?“), und Dr. McCoy spielt den angetrunkenen Nazi-Arzt recht unterhaltsam.

Meine Erwartungen an die Qualität der remasterten DVD-Fassung waren nicht allzu hoch, und begeistert bin ich tatsächlich nicht. Handwerklich gefällt mir die Episode ohnehin nicht besonders (z. B. wirken manche Szenen irgendwie schlecht geschnitten), und die nachträgliche Synchronisation wirkt fremd und nervt.

Mein persönliches Fazit:

Eine der lausigsten TOS-Folgen. Note 5. wut



Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.
(A. Einstein)
30.06.2019 20:02 Grand Master Yoda ist offline Beiträge von Grand Master Yoda suchen
Zwiebeltaaya
Captain


Dabei seit: 08.10.2017
Beiträge: 337
Herkunft: BS



RE: 2.21 Schablonen der Gewalt Zum Anfang der Seite springen

Wobei ich dem Buch da ziemlich widersprechen muss. Ich meine, in Patterns of Force geben sie nur den letzten Schubs für einen ohnehin schon existierenden Untergrund. Dritter in der Machtreinfolge ist da ja eh schon einer, der gegen das Regime arbeitet, ebenso wie die 'Heldin des Vaterlandes'. Da wäre es nur eine Frage der Zeit gewesen, dass ein Umsturz passiert (wobei leider dann wohl deutlich blutiger).

Piece of the Action hingegen fand ich persönlich völlig falsch gemacht. Statt einfach zu sagen 'Leute, spinnt ihr, das Buch ist nicht nur Fiktion, wir haben die Zeit damals auch in weniger überspitzt schon gehasst', erreichen sie eigentlich genau nichts. Sie gehen nicht auf Moral ein, sondern sagen nur 'Benehmt euch, ab und an schauen wir mal vorbei'. Das kann alles oder nichts bedeuten, und nur, weil ein paar Bosse jetzt zusammenarbeiten - vielleicht -, ist noch lange kein gesunder Staat entstanden. Die Probleme von Zwangsprostitution ("Man kann gar nicht so viel anschaffen ..."), kapitalistisch-opportunistischem Gewinndenken, übermäßigem Zugang zu Waffen und Co. wurde immer noch nicht reguliert. Gleichzeitig greifen sie aber trotzdem in die Entwicklung ein - schon ein zweites Mal. Und nutzen dabei nicht etwa schon bestehende Strukturen, wie bei Patterns of Force, sondern letztlich Zwang - ohne ihre Beweggründe zu erklären. Klar, erzählerisch ist Piece of the Action lustig, fast schon Slapstick. Aber das ist doch gerade noch schlimmer, oder? Immerhin war das Bandenwesen tatsächlich für die Amerikaner eine ziemlich bescheidene Zeit. Die wiederum für sie noch deutlich näher und deutlich mehr mit ihrer Kultur verwoben ist, als die Nazizeit (für sie). Für uns mag das unbedeutend sein, hatten wir so extreme Probleme damit nie. Aber wenn man das mal vergleicht, finde ich Piece of the Action deutlich verharmlosender, dafür, dass die Amis da tatsächlich einen wirklichen Bezug zu haben. Zu Nazis haben sie das ja nicht, da haben sie nur drauf geschossen, sich aber nie wirklich in der Tiefe mit auseinander setzen müssen. (Wenn man von den jüdischen Amerikanern absieht, die fast alle jemanden an die Nazis verloren haben.)
01.07.2019 08:55 Zwiebeltaaya ist offline Homepage von Zwiebeltaaya Beiträge von Zwiebeltaaya suchen
Saavik
Attaché


Dabei seit: 08.11.2004
Beiträge: 5.218



RE: 2.21 Schablonen der Gewalt Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Zwiebeltaaya
Liegt vermutlich an meiner unglaublichen Abneigung gegen Brustbehaarung, dass mir das so aufflel und es mich auch ein wenig enttäuscht hat. unglücklich


Auf was ihr alles achtet...

Körperbehaarung wird im allgemeinen immer kritischer gesehen, dass gab es früher weniger, habe ich den Eindruck.

Heutzutage wird ja fast überall enthaart und als Begründung Hyhiene und Ästhetik angeführt. Wer sich regelmäßig wäscht, sollte mit Körperbehaarung und Hygiene keine Probleme haben. Ästhetik - ist Geschmackssache, aber irgendwie scheint es inzwischen fast schon eingesellschaftlicher Zwang zu sein sich zu enthaaren.

Körperhaare haben durchaus eine sinnvolle Funktion, z.B. Schutz vor Kälte, Schutz vor UV-Strahlung, sie transportieren den Schweiss vom Körper weg, sie sorgen für eine natürliche Temperatur-Regulierung, sie halten Schadstoffe und Krankheitserreger fern, sie verteilen die Duftstoffe (sexuelle Lockmittel) die wir ausschütten, sie schützen vor Reibung...

Mich stört die Brustbehaarung beim Mann nicht, sieht sogar besser aus, als ohne. Ich muss da an meinen Ex denken, wie der aussah als er sich die Brustbehhaarung mal abrasiert hat ... Lachen 6

Ich finde, wir sollten bei dem Thema Körperbehaarung alle wieder etwas relaxter werden.
Wer natürlich übermäßigen Wuchs hat, der sollte vielleicht einen Arzt aufsuchen, es könnte ein Schilddrüsenproblem vorliegen.



Verletze nicht diejenigen, die dich verletzten. Biete ihnen Frieden, immer wieder, bis du stirbst. Dadurch bekommst du selbst Frieden, auf die eine oder andere Weise, selbst wenn man dich tötet. Du kannst den anderen nur das geben, was du selbst erfahren hast. - Surak
04.08.2019 14:47 Saavik ist offline Beiträge von Saavik suchen
Zwiebeltaaya
Captain


Dabei seit: 08.10.2017
Beiträge: 337
Herkunft: BS



RE: 2.21 Schablonen der Gewalt Zum Anfang der Seite springen

Es geht ja eher darum, dass Vulkanier ja versuchen, ihre animalische Natur zu unterdrücken. Da ergeben Brusthaare weniger Sinn als bei Menschen - ausgerechnet Kirk ist aber gewachst.

Und sonstige Behaarung ist mir wumpe - wobei ich das Gefühl unbehaarter Haut besser finde, aber optisch ist es egal und haptisch komm ich eh niemandem zu nahe :D
04.08.2019 18:03 Zwiebeltaaya ist offline Homepage von Zwiebeltaaya Beiträge von Zwiebeltaaya suchen
Saavik
Attaché


Dabei seit: 08.11.2004
Beiträge: 5.218



RE: 2.21 Schablonen der Gewalt Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Zwiebeltaaya
Es geht ja eher darum, dass Vulkanier ja versuchen, ihre animalische Natur zu unterdrücken.


Dabei geht es aber hauptsächlich darum Emotionen zu kontrollieren, der gesellschaftliche Umgang miteinander, die Lebensphilosophie... usw., weniger um Körperbehaarung. Letztere spielt dabei wohl eine unwichtige Rolle. Es ist unlogisch Zeit und Energie in die Haarentfernung zu investieren oder sich überhaupt damit zu beschäftigen, wenn diese (Zeit und Energie) sinnvoller genutzt werden kann.

Jetzt lass doch den Vulkaniern, doch ein bißchen was animalisches großes Grinsen



Zitat:
Original von Zwiebeltaaya
Da ergeben Brusthaare weniger Sinn als bei Menschen - ausgerechnet Kirk ist aber gewachst.


Kirk war schon immer übermäßig eitel, eine menschliche Schwäche.


In Bezug auf die oben (oder woanders) erwähnten "Wüstenbewohner" - Südländer, Türken, Araber... sind meistens stärker behaart, obwohl es in deren Länder wärmer ist, als bei uns. Zumindest liest man das. Vielleicht scheint es auch nur so, da die Haare meistens dunkler und kräftiger sind.



Verletze nicht diejenigen, die dich verletzten. Biete ihnen Frieden, immer wieder, bis du stirbst. Dadurch bekommst du selbst Frieden, auf die eine oder andere Weise, selbst wenn man dich tötet. Du kannst den anderen nur das geben, was du selbst erfahren hast. - Surak
04.08.2019 20:19 Saavik ist offline Beiträge von Saavik suchen
Seiten (3): « vorherige 1 2 [3] Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Trekkies Forum » Star Trek » Serien » Raumschiff Enterprise (TOS) » 2.21 Schablonen der Gewalt

Impressum

Forensoftware: Burning Board, entwickelt von WoltLab GmbH
Style & Design © by Tholund | corrected, modified & extended by Markus Dippold
radiosunlight.de
CT Security System : © 2006 Frank John & cback.de