Trekkies Forum
RegistrierungTeammitgliederHäufig gestellte FragenSuche

Trekkies Forum » Star Trek » Fanfiction & RPGs » Star Trek: New Worlds » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
UtopiaPlanitia
Crewman


Dabei seit: 21.07.2020
Beiträge: 2



Star Trek: New Worlds Zum Anfang der Seite springen

Ich habe einen einseitige Kurzvorstellung zu einer Star Trek - Serie geschrieben, die mit der Aventine und der Erforschung und Besiedlung einer neuen Galaxie zu tun hat.
Ausschlaggebend ist, dass ich mit der Erzählung und dem "Kurtzman"-Trek ab 2009 leider (bislang) nichts mehr anfangen kann. Deswegen haben die Geschehnisse darin auch keine Relevanz und ich beziehe mich vorwiegend auf die Romane:

Star Trek: New Worlds

Die neue Serie spielt nach den Geschehnissen der Invasion des Alpha-Quadranten durch die Borg mit Billionen von Toten und dutzenden an zerstörten Planeten,dem Wiederaufbau des Förderationsraumes sowie dem Aufstieg und dem Ende des „Typhon Pact“, einer Vereinigung von Planeten als Konkurrenz zur Förderation.

Die „Aventine“ ist das erste Schiff, das über den „Slipstream“ - Antrieb verfügt, eine Technologie, die aus dem Gamma-Quadranten erworben wurde und maßgeblich von der vulkanischen Akademie der Wissenschaften weiterentwickelt und für den Dauereinsatz auf Förderationsraumschiffen umgebaut wurde.

Die „Aventine“ tritt ihre Reise zu einer neuen Galaxie nach der Einweihung der nach ihrer Zerstörung neuen Station „Deep Space Nine“ an, von der auch einige neue und alte Weggefährten mit auf die Reise genommen werden. Ebenso zur Besatzung gehören Kolonisten, die in der neuen Galaxis eine neue Zivilisation aufbauen sollen.

Auf der neun monatigen Reise bis zur neuen Galaxie lernen wir das Schiff und die einzelnen Charaktere kennen (u.a. eines Nachfahren von Spock). Weiterhin werden neue und zeitgemäß veränderte Technologien vorgestellt und der Umgang damit durch kleine Episoden erläutert und vertieft, damit eine in der Folge kohärente technologische Basis existiert.

Zur Ankunft in der neuen Galaxie erfolgt die Erkundung der Planeten verschiedenster Art und inszenatorisch nahezu dokumentarischen Charakters mit imposanten Bildern von „anderen“ Landschaften, Pflanzen, Tieren und das Kennenlernen verschiedenster Formen von Lebewesen und ihrer „Andersartigkeit“ nicht nur in physiologischer Ebene, falls körperlich überhaupt vorhanden, sondern auch in gesellschaftlicher und philosophischer Ebene. Ebenso ist die konkrete und detallierte Besiedlung eines Planeten Bestandteil, so dass man zur „Meta-Ebene“ eine „Makro-Ebene“ in der Erzählung erhält, die auch nach Weitereise der Aventine zeitgleich eingeflochten wird.

----
22.07.2020 00:06 UtopiaPlanitia ist offline Beiträge von UtopiaPlanitia suchen
ulimann644
a.k.a. Code Blau


Dabei seit: 28.09.2012
Beiträge: 3.125
Herkunft: Li Mi´She



RE: Star Trek: New Worlds Zum Anfang der Seite springen

Das klingt in den Grundzügen ziemlich gut.

Zwei Punkte, die mich interessieren würden, da ich in STAR TREK - TRIANGULUM, einer geplanten Trilogie zu der ich die Grundzüge und die wichtigsten Charaktere bereits entwickelt habe, die GFS AURORA nach M 33 (Triangulum) auf die Reise schicken werde, sind:

- Wann spielt deine Geschichte?
- Wohin geht die Reise?

Ich finde es toll, dass du (anders als ich) das Thema eher dokumentarisch angehst. Bei meinem Plot steht ein alter Konflikt im Vordergrund, der bereits vor rund 60.000 Jahren in der Milchstraße seinen Anfang nahm.

In einer meiner bereits erschienenen TIMELINE-Episoden habe ich dazu so etwas wie einen Prolog dazu geschrieben. Im Jahr 2368 fand man einen Stützpunkt, den man auf 50.000 Jahre v. Chr. datieren konnte. Mit einer überlegenen Technik. Allerdings gelang es nicht, zu ermitteln, von welcher Spezies er erbaut wurde. Kurze Zeit später verschwand das gesamte Planetensystem aus dem Universum.
Erst zu Beginn des 27. Jahrhunderts findet man erneut Hinweise auf diese hochstehende Kultur und es wird vier Jahre später, im Jahr 2612, eine Aufklärungsmission zum Dreiecknebel gestartet, um ggf. einen Erstkontakt herzustellen.

Die GFS AURORA (das veränderte Präfix liegt darin begründet, dass es sich um ein Raumschiff der Galaktischen Föderation handelt, die 2500 aus der UFP hervorging) ist dabei nicht das erste Raumschiff mit Quantenslipstream-Antrieb. Den gibt es, in meinem Fanon, im Jahr 2612, bereits seit 162 Jahren.



Mein FAN-FICTION WIKI || RED UNIVERSE || STAR TREK - ICICLE
:: - AMAT VICTORIA CURAM - ::

24.07.2020 18:07 ulimann644 ist offline Homepage von ulimann644 Beiträge von ulimann644 suchen
UtopiaPlanitia
Crewman


Dabei seit: 21.07.2020
Beiträge: 2



RE: Star Trek: New Worlds Zum Anfang der Seite springen

Die Serie beginnt im Jahr 2385, im/nach dem Buch "Star Trek: The Fall - Erkenntnisse aus Ruinen". Sie knüpft direkt an die Buchreihen "Typhon Pact" an, lässt also alles links liegen, was durch Kurtzman-Trek kaputt gemacht wurde. u.a. auch die Zerstörung von Romulus findet nicht statt, sondern eine friedliche Vereinigung der Romulaner und der Förderation, die sich schon ganz am Ende von "Nemesis" angedeutet hat.
In einem Roman aus der "Typhon Pact" Reihe geht es noch einmal um Spock auf Romulus. Das als Anreiz für seine lange Zeit die er demnach auch auf Romulus verbracht hat, fände ich die Idee schön, dass er mit einer Romulanerin zusammen einen Nachfahren hat. Halb-Romulaner, Viertel Vulkanier, Viertel Mensch, der dann auf der Aventine auch als junger Wissenschaftsoffizier/-offizierin anfängt.
Cpt. der Aventine ist und bleibt Ezri Dax, die zusammen mit der Aventine im Buchband "Star Trek - Destiny" wieder aufgetaucht ist..

In welche Galaxie es genau geht, habe ich nicht exakt festgelegt. Eine unbekannte, wo möglichst ALLES neu ist und noch nicht vorgekommen ist und die mit Slipstream 9 Monate entfernt sein könnte :D. Ich möchte eine durch und durch friedliche Serie, eine wahre Utopie, die einfach (endlich wieder) auch die Schönheit und den Facettenreichtum des Weltraums zeigt, fernab alter und neuer Fehden usw. Deswegen auch eher der fast dokumentarische Charakter, den ich mir dafür vorstelle. Kein Drama, außer dem Kleinen , der überall liegt - auch die Wissenschaft schafft "Dramen", aber keinen Krieg und Tod. Ich habe so viele Bilder im Kopf. Ich muss sie nur zu mal zu Papier bringen.
28.07.2020 17:29 UtopiaPlanitia ist offline Beiträge von UtopiaPlanitia suchen
ulimann644
a.k.a. Code Blau


Dabei seit: 28.09.2012
Beiträge: 3.125
Herkunft: Li Mi´She



RE: Star Trek: New Worlds Zum Anfang der Seite springen

Das klingt ziemlich spannend.

Was die Romulaner betrifft denken wir offensichtlich ähnlich. In meinem Fanon gehen die alte Föderation, das Klingonische Reich und das Romulanische Sternenimperium - im Jahr 2500 - in der "Vereinten Galaktischen Föderation" auf.

Der Mist, der von Abrams, Orci, Kurtzman fabriziert wurde, läuft auch an mir KOMPLETT vorbei - so etwas kann ich nicht ernst nehmen.

In Triangulum wird die Handlung auch bei mir wieder deutlich weg gehen von den militärischen Auseinandersetzungen, wie sie bei ICICLE stattfinden, und auch bei MAGELLAN einen gewissen Raum einnehmen werden. Ich nutze diese Auseinandersetzungen gerne als Hintergrund für die Betrachtungen meiner Charaktere. D.h. ich stelle die Action weniger in den Vordergrund, als die Handlungsträger und ihre Interaktionen, bzw. deren persönliche Schicksale.



Mein FAN-FICTION WIKI || RED UNIVERSE || STAR TREK - ICICLE
:: - AMAT VICTORIA CURAM - ::

03.08.2020 16:42 ulimann644 ist offline Homepage von ulimann644 Beiträge von ulimann644 suchen
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Trekkies Forum » Star Trek » Fanfiction & RPGs » Star Trek: New Worlds

Impressum

Forensoftware: Burning Board, entwickelt von WoltLab GmbH
Style & Design © by Tholund | corrected, modified & extended by Markus Dippold
radiosunlight.de
CT Security System : © 2006 Frank John & cback.de